Die Module – Überblick Altes Testament

 

Den hier vorgestellten Überblick über die Inhalte und die behandelten Bücher der Module finden sie in einem PDF zum Download. Die Struktur des gesamten Kurses AT ist hier dargestellt.

Modul A: Die Bibel verstehen (Hermeneutik)

Wie verstehen wir die Bibel richtig? Das ist die entscheidende Frage bei jeder Beschäftigung mit ihr. „Richtig“ heißt dabei: In einer Weise, die der Bibel selbst angemessen ist. Denn sie ist nicht einfach ein Buch, das vom Himmel gefallen ist. Sondern eine Bibliothek von mehr als 60 Schriften, die im Lauf von vielen Jahrhunderten unter den unterschiedlichsten Umständen entstanden sind. Zugleich aber spricht Gott durch sie: theologisch heißt das Inspiration. Wie man diese beiden Seiten so zusammenbekommt, dass man beiden gerecht wird, darum geht es in diesem Modul. Wir empfehlen deshalb dringend, mit diesem Modul zu beginnen. – Ganz nebenbei kommt man dabei dem bleibenden Wirken und Wesen Gottes auf die Spur. 

Inhalte: Entstehung und Auslegung der Bibel •
 Das Weltbild der Bibel. •  Schöpfung und Naturwissenschaft …

Modul BDie Tora (1.–5. Mose)

Die 5 Bücher Mose, die „Tora“ (Weisung Gottes), sind nicht nur die ersten im AT, sondern auch die wichtigsten: sie sind „die Tora“, die Weisung Gottes. Das gilt für das Judentum wie für das Christentum gleichermaßen. Denn in ihnen kommen die Fundamente der Welt, des Menschseins und der Geschichte Gottes mit der Menschheit zur Sprache.

Inhalte: Die Schöpfungserzählungen • Kultur und Leben der Väterzeit • Die theologischen Linien der 5 Bücher Mose • Die Tora • Geschichte Israels I: Von der Landverheißung bis zur Landnahme.
Bücher: 1.-5.Mose (Genesis–Deuteronomium)

Modul C:  Israel im Land – Von Josua bis zum Exil 

Die Bücher beschäftigen sich mit der konkreten Umsetzung der Tora in der Geschichte Israels. Angefangen von dem Einzug in das verheißene Land unter Josua, dann in der Stammesgesellschaft zur Zeit der Richter und schließlich in der Königszeit. Das endet dann mit der großen Katastrophe der Vernichtung der beiden jüdischen Staaten und dem anschließenden Exil. Aber auch hier wurden Fundamente für die Zukunft gelegt. Dazu gehört zum einen die Errichtung des Jerusalemer Tempels als dem Ort der Begegnung Israels mit Gott. Und die Schilderung Davids, die eine enorme Wirkung entfaltet: er wird zum Vorläufer des kommenden Messias.

InhalteGeschichte Israels II: Macht und Untergang des Königtums • Das Land und der Staat.
Bücher: Josua, Richter, 1./2.Samuel, 1./2.Könige – 1./2.Chronik.

Modul DDie Propheten bis zum Ende des Exils 

Hier treten die großen Gegenspieler der Könige und des Volks Israel insgesamt vor Augen. Auch wenn sie oft abgelehnt wurde, war ihre Botschaft von Abfall, Umkehraufruf, Gericht und Neuanfang so prägend, dass sie nicht nur gesammelt, sondern später in jeder Generation neu angeeignet wurde. Und noch im Scheitern Israels keimt die Hoffnung auf ein neues, endgültiges Handeln Gottes auf. Zudem wird das Phänomen der Prophetie an sich näher unter die Lupe genommen.

Inhalte: Die Prophetie im AT • Die vorexilischen und die Exilspropheten • Die Exilszeit als Umbruch. 
Bücher: Amos, Hosea, Jesaja 1-39, Micha, Jeremia, Nahum, Habakuk, Zefanja;

Hesekiel, Obadja, Jesaja 40-55.

Modul EDer Neustart nach dem Exil (Esra/Nehemia, Daniel, …)

Mit der Rückkehr aus der Verbannung beginnt ein völlig neues Kapitel des Lebens und Glaubens Israels. Ab jetzt ist es nur noch eine kleine, auf den Kern Judas beschränkte Provinz in verschiedenen Großreichen. Geistlich aber kommt es zu einer Vertiefung: einerseits durch die Bundeserneuerung unter Esra und Nehemia, andererseits durch das Entstehen der Apokalyptik, der seherischen Schau der Pläne Gottes mit Israel und der Welt. Zudem werden kleinere Schriften behandelt, die teilweise eine andere Sicht als der Mainstream vertreten. Zum Schluss wird ein Teil der geistlichen Schriften aus dieser Zeit vorgestellt, die nicht (mehr) in allen Bibeln enthalten sind (die sog. „Spätschriften“).

Inhalte: Geschichte Israels III: Vom Exil zu den Hasmonäern • Die Apokalyptik des AT 
Bücher: Jesaja 56-66, Haggai, Sacharja, Maleachi, Jona, Joel;
Esra, Nehemia, Daniel; Hohelied, Ruth, Esther; Makkabäerbücher

Modul F: Weisheit und Psalmen

Die Weisheit ist eines der faszinierendsten Kapitel im Glauben Israels. Sie beschäftigt sich mit den Ordnungen Gottes für diese Welt. Und das ganz praktisch, wenn es nämlich darum geht, wie ein Leben mit Gott im Alltag gelingen kann. Sie fragt aber auch tiefer – nämlich nach dem Leid und der so oft erlebten Sinnlosigkeit des Lebens. Ihre tiefste Bedeutung liegt allerdings darin, dass sie die Brücke zur der fundamentalen Erkenntnis Jesu als des ewigen Sohnes Gottes schlägt.

Die Psalmen sind als „Gebetbuch Israels und der Kirche“ die Antwort des Volkes Gottes auf sein Handeln. Das erfolgt in einer vielschichtigen Sammlung von Liedern, Gebeten und Prophetien, die den Weg Israels begleiten, und für das NT wegweisend wurden.

Inhalte: Theologie und Poesie • Die Entwicklung der Weis­heit im AT • Spätschriften des AT 
Bücher: Psalmen, Sprüche, Hiob, Kohelet (Prediger);
Sirach, Weisheit Salomos;
Baruch; Tobit, Judit u.a.

Modul GDie Brücke zum NT 

Zusammenfassend werden noch einmal sechs große geistliche Linien nachgezeichnet, die in den anderen Modulen dargestellt wurden. Dabei stellt sich heraus: sie alle sind unabgeschlossen – am Ende steht immer eine große, über sich hinausweisende Hoffnung. Außerdem wird die Geschichte Israels zwischen Altem Testament und Talmud dargestellt, um die unterschiedliche Entwicklung des nach-alttestamentlichen Judentums und des messianisch-jüdischen Christentums einordnen zu können. Denn beide sind unterschiedliche Antworten auf die geistliche – und literarische – Offenheit des Alten Testaments.

Inhalte: Die Tora, der Tempel und Jesus • Der Messias im AT • Das Judentum zwischen AT und Talmud

Die Inhalte gibt es auch als Überblick in einem PDF.